Enter your keyword

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für
Beraterdienstleistungen (Privat- und Firmenkunden)

  • Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich
    • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer (Norbert Tischelmayer, Rosensteingasse 7-9/1/5, 1160 Wien). Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung.
    • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Vertragsbeziehungen, somit auch dann, wenn bei Zusatzverträgen darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wird.
    • Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind ungültig, es sei denn, diese werden vom Auftragnehmer ausdrücklich schriftlich anerkannt.
    • Der Auftragnehmer ist berechtigt, eine Beratung ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Sowohl der Auftragnehmer, als auch der Auftraggeber sind berechtigt, einen bestehenden Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen zu kündigen. In diesem Fall bleibt der Honoraranspruch für die bis zur Kündigung entstandenen Leistungen erhalten. Dies gilt auch für allfällig bereits vereinbarte Termine.
  • Umfang des Beratungsauftrages / Stellvertretung
    • Der Umfang eines konkreten Beratungsauftrages wird im Einzelfall vertraglich vereinbart.
    • Der Auftragnehmer ist berechtigt, die ihm obliegenden Aufgaben ganz oder teilweise durch Dritte erbringen zu lassen. Die Bezahlung des Dritten erfolgt ausschließlich durch den Auftragnehmer selbst. Es entsteht kein wie immer geartetes direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Dritten und dem Auftraggeber.
    • Der Auftraggeber verpflichtet sich, während sowie bis zum Ablauf von drei Jahren nach Beendigung dieses Vertragsverhältnisses keine wie immer geartete Geschäftsbeziehung zu Personen oder Gesellschaften einzugehen, deren sich der Auftragnehmer zur Erfüllung seiner vertraglichen Pflichten bedient. Der Auftraggeber wird diese Personen und Gesellschaften insbesondere nicht mit solchen oder ähnlichen Beratungsleistungen beauftragen, die auch der Auftragnehmer anbietet.
    • Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Methoden anzuwenden, die dem mutmaßlichen Willen des Auftraggebers entsprechen, sofern dieser hierüber keine Entscheidung trifft. Es werden von dem Auftragnehmer Methoden angewendet, die in der Regel nicht uneingeschränkt anerkannt und auch nicht wissenschaftlich bewiesen sind. Ein subjektiv erwarteter Erfolgt des Auftraggebers kann nicht in Aussicht gestellt oder garantiert werden.
    • Der Auftragnehmer erbringt seine Leistungen, sofern zwischen den Vertragsparteien nichts anderes vereinbart wurde, in seinen Räumlichkeiten. Eine Beratung dauert in der Regel zwischen 60 bis 120 Minuten. Abweichungen hiervon sind zu vereinbaren.
    • Die Beratungen des Auftragnehmers ersetzen keine Untersuchung/Behandlung durch einen Arzt. Der Auftraggeber ist aufgefordert, sich bei Beschwerden mit Krankheitswert in die Behandlung eines Arztes zu begeben.
  • Aufklärungspflicht des Auftraggebers / Vollständigkeitserklärung
    • Sofern die Beratungsleistung direkt am Sitz des Auftraggebers erfolgt, sorgt dieser dafür, dass die organisatorischen Rahmenbedingungen bei Erfüllung des Beratungsauftrages an seinem Geschäftssitz ein möglichst ungestörtes, dem raschen Fortgang des Beratungsprozesses förderliches Arbeiten erlauben.
    • Der Auftraggeber wird den Auftragnehmer auch über vorher durchgeführte und/oder laufende Beratungen – auch auf anderen Fachgebieten – umfassend informieren.
    • Der Auftraggeber sorgt dafür, dass dem Auftragnehmer auch ohne dessen besondere Aufforderung alle für die Erfüllung und Ausführung des Beratungsauftrages notwendigen Unterlagen zeitgerecht vorgelegt werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung des Beratungsauftrages von Bedeutung sind. Dies gilt auch für alle Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit des Beraters bekannt werden.
  • Schutz des geistigen Eigentums
    • Die Urheberrechte an den vom Auftragnehmer und seinen Mitarbeitern und beauftragten Dritten geschaffenen Werke verbleiben beim Auftragnehmer. Sie dürfen vom Auftraggeber während und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet werden. Der Auftraggeber ist insofern nicht berechtigt, das Werk (die Werke) ohne ausdrückliche Zustimmung des Auftragnehmers zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werkes eine Haftung des Auftragnehmers – insbesondere etwa für die Richtigkeit des Werkes – gegenüber Dritten.
    • Der Verstoß des Auftraggebers gegen diese Bestimmungen berechtigt den Auftragnehmer zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz.
  • Widerrufsrecht/Rücktrittsrecht
    • Das Widerrufsrecht/Rücktrittsrecht gilt ausschließlich für Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes. Verbraucher ist demnach jeder Konsument, für den das Geschäft nicht zum Betrieb seines Unternehmens gehört.
    • Konsumenten haben auch das Recht, von im Fernabsatz abgeschlossenen Dienstleistungsverträgen binnen 14 Tagen zurückzutreten. Die Frist beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses zu laufen.
    • Für den Fall der vollständigen Leistungserbringung durch den Auftragnehmer, vor Ablauf der Rücktrittsfrist, besteht kein Rücktrittsrecht, wenn
      – der Verbraucher die Erfüllung des Vertrages vor Ablauf der Rücktrittsfrist ausdrücklich verlangt und
      – eine Bestätigung des Verbrauchers über seine Kenntnis, dass bei vollständiger Vertragserfüllung kein Rücktrittsrecht mehr zusteht, vorliegt.
    • Bei teilweiser Leistungserbringung vor Ablauf der Rücktrittsfrist sind grundsätzlich die Bedingungen unter 5.3. einzuhalten. Sollte dies vorliegen, ist für die bereits erbrachten Leistungen ein anteiliger Betrag zu bezahlen.
  • Gewährleistung
    • Der Auftragnehmer ist ohne Rücksicht auf ein Verschulden berechtigt und verpflichtet, bekannt werdende Unrichtigkeiten und Mängel an seiner Leistung zu beheben. Er wird den Auftraggeber hiervon unverzüglich in Kenntnis setzen.
    • Dieser Anspruch des Auftraggebers erlischt nach sechs Monaten nach Erbringen der jeweiligen Leistung.
  • Haftung / Schadenersatz
    • Der Auftragnehmer haftet dem Auftraggeber für Schäden – ausgenommen für Personenschäden – nur im Falle groben Verschuldens (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Dies gilt sinngemäß auch für Schäden, die auf vom Auftragnehmer beigezogene Dritte zurückgehen.
    • Schadenersatzansprüche des Auftraggebers können nur innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger, spätestens aber innerhalb von drei Jahren nach dem anspruchsbegründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht werden.
    • Der Auftraggeber hat jeweils den Beweis zu erbringen, dass der Schaden auf ein Verschulden des Auftragnehmers zurückzuführen ist.
    • Sofern der Auftragnehmer das Werk unter Zuhilfenahme Dritter erbringt und in diesem Zusammenhang Gewährleistungs- und/oder Haftungsansprüche gegenüber diesen Dritten entstehen, tritt der Auftragnehmer diese Ansprüche an den Auftraggeber ab. Der Auftraggeber wird sich in diesem Fall vorrangig an diese Dritten halten.
    • Es wird darauf hingewiesen, dass weder der Auftragnehmer, noch seine Mitarbeiter entsprechend qualifiziert sind, um medizinische Diagnosen zu erstellen, einen ärztlichen Rat zu erteilen oder medizinische Verhandlungen zu verabreichen. Sollte es diesbezügliche Hinweise geben, wird dem Auftraggeber dringend geraten, entsprechende Ärzte zu Rate zu ziehen und eine vollständige und umfassende medizinische Diagnose erstellen zu lassen. In diesem Fall ist der Auftragnehmer jederzeit berechtigt, das bestehende Vertragsverhältnis und die Beratung zu beenden.
  • Geheimhaltung / Datenschutz
    • Der Auftragnehmer verpflichtet sich zu unbedingtem Stillschweigen über alle ihm zur Kenntnis gelangenden geschäftlichen Angelegenheiten, insbesondere Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie jedwede Information, die er über Art, Betriebsumfang und praktische Tätigkeit des Auftraggebers erhält.
    • Weiter verpflichtet sich der Auftragnehmer, über den gesamten Inhalt seiner Tätigkeit sowie sämtliche Informationen und Umstände, die ihm im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit zugegangen sind, insbesondere auch über die Daten von Klienten des Auftraggebers, Dritten gegenüber Stillschweigen zu bewahren.
    • Der Auftragnehmer ist von der Schweigepflicht gegenüber allfälligen Gehilfen und Stellvertretern, denen er sich bedient, entbunden. Er hat die Schweigepflicht aber auf diese vollständig zu überbinden und haftet für deren Verstoß gegen die Verschwiegenheitsverpflichtung wie für einen eigenen Verstoß.
    • Die Schweigepflicht reicht unbegrenzt auch über das Ende dieses Vertragsverhältnisses hinaus. Ausnahmen bestehen im Falle gesetzlich vorgesehener Aussageverpflichtungen.
    • Der Auftragnehmer ist berechtigt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses zu verarbeiten. Der Auftraggeber leistet dem Auftragnehmer Gewähr, dass hierfür sämtliche erforderlichen Maßnahmen insbesondere jene im Sinne des Datenschutzgesetzes, wie etwa Zustimmungserklärungen der Betroffenen, getroffen worden sind.
  • Honorar
    • Auftragnehmer und Auftraggeber vereinbaren für jede Beratung bzw. für jedes Projekt ein Honorar, welches in der Regel als Stundensatzhonorar ausgestaltet wird. Der Auftragnehmer ist berechtigt, gemäß dem jeweiligen Arbeitsfortschritt entsprechende Zwischenabrechnungen zu legen bzw. dem jeweiligen Fortschritt entsprechende Akonti zu verlangen. Das Honorar ist jeweils mit Rechnungslegung durch den Auftragnehmer fällig (kein Skontoabzug).
    • Der Auftragnehmer wird, sofern eine Umsatzsteuer verrechnet wird, eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung, jedenfalls eine Rechnung mit allen gesetzlich erforderlichen Merkmalen ausstellen.
    • Anfallende Barauslagen, Spesen, Reisekosten, etc. sind gegen Rechnungslegung des Auftragnehmers vom Auftraggeber zusätzlich zu ersetzen.
    • Unterbleibt die Ausführung des vereinbarten Werkes aus Gründen, die auf Seiten des Auftraggebers liegen, oder aufgrund einer berechtigten vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses durch den Auftragnehmer, so behält der Auftragnehmer den Anspruch auf Zahlung des gesamten vereinbarten Honorars abzüglich ersparter Aufwendungen.
    • Im Falle der Nichtzahlung von Zwischenabrechnungen ist der Auftragnehmer von seiner Verpflichtung, weitere Leistungen zu erbringen, befreit. Die Geltendmachung weiterer aus der Nichtzahlung resultierender Ansprüche wird dadurch aber nicht berührt.
    • Für den Fall der nicht rechtzeitigen Bezahlung seitens des Auftraggebers gelten Verzugszinsen in Höhe von 10 % per anno als vereinbart. Darüber hinaus ist der Auftragnehmer berechtigt, diese Forderungen sowohl durch ein Inkassobüro, als auch durch einen Rechtsanwalt zu betreiben, wobei sämtliche dadurch entstehenden Kosten durch den Auftraggeber zu tragen sind. Für den Fall des Einschreitens eines Rechtsanwaltes sind diese Kosten gemäß RATG zu tragen. Der Auftragnehmer ist weiters berechtigt, pro Mahnschreiben einen Betrag in Höhe von EUR 20 zu verrechnen.
  • Stornierung von Terminen
    • Sämtliche per Telefon, online, Email oder auf sonstige Art und Weise vereinbarten Termine sind verbindlich und einzuhalten.
    • Der Auftragnehmer ist berechtigt, bestehende Termine aufgrund einer Verhinderung bzw. aufgrund von anderen Notfällen oder unaufschiebbaren Verpflichtungen bzw. Beratungen Termine zu verschieben. Daraus resultiert weder ein Anspruch auf Ersatz von Aufwendungen, welcher Art auch immer (Reisekosten, Hotelkosten, etc.), noch ein Anspruch auf Verdienstentgang oder allfällige sonstige Schäden und Kosten.
    • Der Auftraggeber ist berechtigt, bereits vereinbarte Termine spätestens binnen sieben Tagen vor dem Termin kostenfrei zu stornieren. Sollte eine Stornierung erst nach diesem Zeitpunkt erfolgen, so ist das volle Honorar für die vereinbarte Beratungsdauer zu bezahlen, es sei denn, der Termin wird verlegt und zu einem späteren Zeitpunkt wahrgenommen.
  • Elektronische Rechnungslegung
    • Der Auftragnehmer ist berechtigt, dem Auftraggeber Rechnungen auch in elektronischer Form zu übermitteln. Der Auftraggeber erklärt sich mit der Zusendung von Rechnungen in elektronischer Form durch den Auftragnehmer ausdrücklich einverstanden.
  • Schlussbestimmungen
    • Der Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Für das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber gilt ausschließlich österreichisches Recht ohne die Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts und unter Ausschluss des UN- Kaufrechts. Allfällige entgegenstehende verbraucherrechtliche Bestimmungen des jeweiligen Wohnsitzes des Verbrauchers sind anwendbar, sofern es sich um zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.
    • Als Erfüllungsort für alle Lieferungen vom Auftragnehmer ist Wien vereinbart.
    • Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit einem entstehenden Vertragsverhältnis zwischen dem Auftragnehmer und seinem Auftraggeber wird das sachlich zuständige Gericht in 1010 Wien vereinbart. Allfällige zwingende verbraucherrechtliche
      Bestimmungen sind zu berücksichtigen.
    • Sollten ein oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder
      teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt bzw. richtet sich subsidiär nach dem beiderseitigen Willen der Parteien.

Stand April 2017

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Online-Versand

  • Geltungsbereich
    • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Betreiber dieser Website, Norbert Tischelmayer, Rosensteingasse 7-9/1/5, 1160 Wien und seinen Kunden über physische Produkte (zB. Bücher, CDs) und digitale Produkte (zB. Ebooks, Audistreaming) über sämtliche von Norbert Tischelmayer bereitgestellten Kanäle.
    • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuellen Fassung.
  • Zustandekommen des Vertrages
    • Die Darstellung des Sortiments von Norbert Tischelmayer stellt kein Angebot dar, sondern eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, diese physischen Produkte oder digitalen Produkte zu bestellen.
    • Indem der Kunde per Internet, E-Mail, Telefon, Fax oder über sonstige Kommunikationswege eine Bestellung an Norbert Tischelmayer absendet, gibt er ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrags mit Norbert Tischelmayer ab.
    • Ein Kaufvertrag mit Norbert Tischelmayer über physische Produkte oder ein Nutzungsvertrag über digitale Produkte kommt zustande, wenn Norbert Tischelmayer das Angebot des Kunden annimmt, indem das bestellte Produkt an den Kunden versendet bzw. der Versand an den Kunden bestätigt wird (Versandbestätigung).
    • Über Produkte aus ein- und derselben Bestellung, die nicht in der Versandbestätigung angeführt sind, kommt kein Kaufvertrag zustande.
    • Kann Norbert Tischelmayer das Angebot des Kunden nicht annehmen, so wird der Kunde anstelle der Annahme der Bestellung über die Nichtverfügbarkeit informiert. Bereits erbrachte Gegenleistungen des Kunden werden unverzüglich erstattet.
    • Norbert Tischelmayer ist zu Teillieferungen und Teilabrechnungen jederzeit berechtigt, sofern diese dem Kunden zumutbar sind. Sofern Teillieferungen von Norbert Tischelmayer durchgeführt werden, übernimmt diese die zusätzlichen Versandkosten. Bei Lieferverzögerungen wird der Kunde umgehend informiert.
  • Preis, Fälligkeit, Bezahlung
    • Die Preise werden wie auf der Homepage angeführt entweder mit oder ohne USt verrechnet.
    • Norbert Tischelmayer akzeptiert nur die im Rahmen des Bestellvorganges dem Kunden jeweils angezeigten Zahlungsarten. Soweit Norbert Tischelmayer eine gültige E-Mail Adresse des Kunden vorliegt, erfolgt der Versand der Rechnung per E-Mail.
    • Der Kaufpreis sowie allfällig anfallende Versandkosten werden mit Rechnungsstellung fällig. Bei
      Zahlung per Bankeinzug oder Kreditkarte erfolgt die Belastung am Tag der Rechnungsstellung.
    • Norbert Tischelmayer behält sich vor, insbesondere in den Fällen, in denen sich im Zeitpunkt des Auftragseingangs offene Rechnungen bereits im Mahnlauf befinden, eine Vorkasse in Höhe des Auftragswerts zu verlangen. Gleiches gilt, wenn der Warenwert aller Aufträge, die Summe 1 noch offener Rechnungen oder bereits auf den Versandweg gebrachte Aufträge im Zeitpunkt
      einer neuen Bestellung einen Betrag in Höhe von 200 EUR überschreiten.
    • Der Kunde ist zur Aufrechnung nur berechtigt, sofern und soweit seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von Norbert Tischelmayer anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf
      demselben Kaufvertrag beruht.
    • Für den Fall der nicht rechtzeitigen Bezahlung Seitens des Kunden gelten Verzugszinsen in
      Höhe von 10% per anno als vereinbart. Weiters ist Norbert Tischelmayer berechtigt diese Forderungen sowohl durch einen Inkassobüro als auch durch einen Rechtsanwalt zu betreiben, wobei sämtliche dadurch entstehenden Kosten durch den Kunden zu tragen sind. Für den Fall des Einschreitens eines Rechtsanwaltes sind diese Kosten gemäß RATG zu tragen. Norbert Tischelmayer ist berechtigt pro Mahnschreiben einen Betrag in Höhe von € 20,00 zu verrechnen.
  • Widerrufsrecht/Rücktrittsrecht
    • Das Widerrufsrecht/Rücktrittsrecht gilt ausschließlich für Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes. Verbraucher ist demnach jeder Konsument, für den das Geschäft nicht zum Betrieb seines Unternehmens gehört.
    • Der Kunde hat das Recht vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Tage. Sie beginnt bei Verträgen über die Lieferung von Waren mit dem Tag ihres Eingangs beim Kunden.
    • Der Kunde kann seinen Rücktritt durch schriftliche (zB. Brief, Fax, E-Mail) Rücktrittserklärung oder konkludent durch die Zurücksendung seiner Ware an die Versandadresse erklären.
    • Zur Wahrung der Rücktrittsfrist genügt die rechtzeitige Absendung der Rücktrittserklärung bzw. der Ware.
    • Im Falle eines Rücktritts findet eine gänzliche oder teilweise Rückerstattung des Kaufpreises nur Zug um Zug gegen Zurückstellung der vom Kunden erhaltenen Ware statt.
    • Rücktrittserklärungen sind schriftlich an nachfolgende Adresse zu richten: Norbert Tischelmayer
      Rosensteingasse 7-9/1/5
      1160 Wien
      E-Mail: office@personalpowerstate.at
    • Das Widerrufsrecht ist ausgeschlossen bei Verträgen über die Lieferung a) Von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten (zB. Heruntergeladene Ebooks, Hörbücher und sonstige Downloads), wenn der Unternehmer – mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung, und nach Zurverfügungstellung von Bestätigungen gemäß dem Bundesgesetz über Fernabsatz und außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen, noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist mit der Lieferung begonnen hat; b) von Ton- oder Videoaufzeichnungen oder Computersoftware sowie die gelieferten Daten- 2träger, die in einer versiegelten Verpackung geliefert werden, sofern deren Versiegelung
      nach der Lieferung entfernt wurde.
    • Die Rücksendekosten im Falle eines Rücktritts trägt der Norbert Tischelmayer, es sei denn der Verbraucher hat sich ausdrücklich für eine andere Lieferung als die von Norbert Tischelmayer angebotene günstigste Standardlieferung entschieden. In diesem Fall hat die Mehrkosten der Kunde zu tragen.
    • Die Rückzahlung ist erst dann zu leisten, wenn Norbert Tischelmayer die Ware bereits erhalten hat oder ein Nachweis über die Rücksendung vorliegt.
  • Lieferung
    • Die tatsächlich anfallenden Versandkosten sind seitens des Kunden zu tragen.
  • Eigentumsvorbehalt
    • Bis zur vollständigen Zahlung bleiben die gelieferten Produkte im Eigentum von Norbert Tischelmayer.
  • Urheberrecht bei Downloads
    • Die Downloads sind urheberrechtlich geschützt. Norbert Tischelmayer verschafft dem Kunden an den Downloads kein Eigentum. Der Kunde erhält das einfache, nicht übertragbare Recht, die angebotenen Titel zum ausschließlich persönlichen Gebrauch gemäß Urheberrechtsgesetz in der jeweils angebotenen Art und Weise zu nutzen.
    • Dem Kunden wird gestattet, Downloads einmalig herunterzuladen und ausschließlich für den persönlichen Gebrauch auf eigene Endgeräte seiner Wahl zu kopieren. Darüber hinaus ist es nicht gestattet, Downloads in irgendeiner Weise inhaltlich oder redaktionell zu ändern oder geänderte Versionen zu benützen, sie für Dritte zu kopieren, öffentlich zugänglich zu machen bzw. weiterzuleiten, im Internet oder in andere Netzwerke entgeltlich oder unentgeltlich einzustellen, sie nachzuahmen, auszudrucken, weiterzuverkaufen oder für kommerzielle Zwecke zu nutzen.
  • Datenverarbeitung und Datenschutz
    • Norbert Tischelmayer achtet die Privatsphäre seiner Kunden. Sämtliche Kundendaten werden streng vertraulich behandelt und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Norbert Tischelmayer verpflichtet sich, die jeweils gültige Fassung des Datenschutzgesetzes zu achten.
  • Gewährleistung und Garantie
    • Zum Zwecke einer einwandfreien und raschen Abwicklung wird der Kunde ersucht, die erhaltene Ware unmittelbar nach Zustellung zu öffnen, auf ihre Vollständigkeit und auf etwaige Beschädigungen hin zu prüfen und diese allenfalls Norbert Tischelmayer bekanntzugeben.
    • Im Falle des Vorliegens eines der Gewährleistung unterliegenden Mangels geltend die gesetzlichen Bestimmungen (§§ 922 ff ABGB, §§ 8f KSchG) sowie die dort geregelten Gewährleistungsbehelfe.
  • Schadenersatz
    • Norbert Tischelmayer haftet nicht für Schadenersatzansprüche infolge leichter Fahrlässigkeit. Dieser Haftungsausschluss gilt jedoch nicht für Personenschäden oder Schäden an zur Bearbeitung übernommenen Sachen.
  • Schlussbestimmungen
    • Der Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Für das Vertragsverhältnis zwischen Norbert Tischelmayer und dem Kunden gilt ausschließlich österreichisches Recht ohne die Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts und unter Ausschluss des UN- Kaufrechts. Allfällige entgegenstehende verbraucherrechtliche Bestimmungen des jeweiligen Wohnsitzes des Verbrauchers sind anwendbar, sofern es sich um zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.
    • Als Erfüllungsort für alle Lieferungen von Norbert Tischelmayer ist Wien vereinbart.
    • Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit einem entstehenden Vertragsverhältnis zwischen Norbert Tischelmayer und seinen Kunden wird das sachlich zuständige Gericht in 1010 Wien vereinbart. Allfällige zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen sind zu berücksichtigen.
    • Sollten ein oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder
      teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt bzw. richtet sich subsidiär nach dem beiderseitigen Willen der Parteien.

Stand April 2017

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminare

  • Geltungsbereich
    • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Betreiber dieser Website (www.personalpowerstate.at), Norbert Tischelmayer, Rosensteingasse 7-9/1/5, 1160 Wien, und seinen Kunden für Seminare.
    • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses aktuellen Fassung.
  • Zustandekommen des Vertrages
    • Die auf der Homepage angebotenen Seminare stellen kein Angebot dar, sondern eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden, sich zu einem Seminar anzumelden.
    • Indem der Kunde per Internet, E-Mail, Telefon, Fax oder über sonstige Kommunikationswege eine Anmeldung zum Seminar vornimmt, gibt er ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrags mit Norbert Tischelmayer ab.
    • Norbert Tischelmayer wird die erfolgten Anmeldungen in der Reihenfolge des Einlangens entgegennehmen. Es wird daher eine möglichst rasche Anmeldung angeboten, da alle Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmeranzahl durchgeführt werden.
    • Ein Vertrag über das Seminar findet mit Norbert Tischelmayer erst dann statt, wenn die Seminarteilnahme durch Norbert Tischelmayer schriftlich bestätigt wird.
  • Abmeldungen und Umbuchungen/Stornobedingungen
    • Stornogebühren bei Abmeldung:
      bis 3 Wochen vor Seminarbeginn – 20 % der Seminargebühr
      zwischen 3 und 1 Woche vor Seminarbeginn – 50 % der Seminargebühr
      danach bzw. bei Nichtteilnahme ohne Abmeldung – 100 % der Seminargebühr

      Wenn rechtzeitig vor Seminarbeginn ein Ersatzteilnehmer gemeldet wird, der an dem Seminar tatsächlich teilnimmt, entfällt die Stornogebühr.

      Obengenannte Stornogebühren fallen unabhängig von den Gründen der Stornierung an. Als Stornierungsdatum gilt der Zeitpunkt des Einlangens der Stornierung bei Norbert Tischelmayer.

      Umbuchungsgebühren:
      Für Umbuchungen eines Teilnehmers von einem Seminar auf einen anderes fällt eine Umbuchungsgebühr von 15 % der Seminargebühr an.

  • Seminarabsagen und Änderungen
    • Norbert Tischelmayer behält sich vor, bei zu geringer Teilnehmerzahl oder aus anderen zwingenden Gründen (z.B. Referentenausfall durch Krankheit, wenn kurzfristig kein Ersatzreferent zur Verfügung steht) das Seminar abzusagen oder zu beenden. Die TeilnehmerInnen werden in diesen Fällen umgehend informiert. Bereits eingezahlte Seminarbeiträge werden – soweit sie noch nicht durch Besuch von Veranstaltungen konsumiert wurden – rückerstattet oder auf Wunsch für ein anderes Seminar angerechnet. Ein Ersatz von Reise- und/oder Übernachtungs- kosten kann nicht geleistet werden.Norbert Tischelmayer trägt den gesetzlichen Regelungen und qualitativen Standards Rechnung. Sie behält sich das Recht vor, Änderungen von Seminaren bezüglich Inhalt und Seminardauer, -ort und -termin sowie im Preis vorzunehmen.
  • Seminarabsagen und Änderungen
    • Alle Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
    • Unabhängig von einer Bestätigung der Teilnahme an dem Seminar kann aus organisatorischen Gründen ein Seminarplatz erst nach Bezahlung der Rechnung tatsächlich zugesichert werden. Sollte eine Zahlung bis zum Seminartag nicht erfolgen, so ist Norbert Tischelmayer berechtigt, dem Kunden die Teilnahme an dem Seminar zu verweigern.
    • Soweit Norbert Tischelmayer eine gültige E-Mail Adresse des Kunden vorliegt, erfolgt der Versand der Rechnung per E-Mail.
    • Der Seminarbeitrag wird mit Rechnungsstellung fällig. Bei Zahlung per Bankeinzug oder Kreditkarte erfolgt die Belastung am Tag der Rechnungsstellung.
    • Der Kunde ist zur Aufrechnung nur berechtigt, sofern und soweit seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von Norbert Tischelmayer anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.
    • Für den Fall der nicht rechtzeitigen Bezahlung Seitens des Kunden gelten Verzugszinsen in Höhe von 10% per anno als vereinbart. Weiters ist Norbert Tischelmayer berechtigt diese Forderungen sowohl durch einen Inkassobüro als auch durch einen Rechtsanwalt zu betreiben, wobei sämtliche dadurch entstehenden Kosten durch den Kunden zu tragen sind. Für den Fall des Einschreitens eines Rechtsanwaltes sind diese Kosten gemäß RATG zu tragen. Norbert Tischelmayer ist berechtigt pro Mahnschreiben einen Betrag in Höhe von € 20,00 zu verrechnen.
  • Datenverarbeitung und Datenschutz
    • Norbert Tischelmayer achtet die Privatsphäre seiner Kunden. Sämtliche Kundendaten werden streng vertraulich behandelt und keinesfalls an Dritte weitergegeben. Norbert Tischelmayer verpflichtet sich, die jeweils gültige Fassung des Datenschutzgesetzes zu achten.
  • Schadenersatz
    • Norbert Tischelmayer haftet nicht für Schadenersatzansprüche infolge leichter Fahrlässigkeit. Dieser Haftungsausschluss gilt jedoch nicht für Personenschäden oder Schäden an zur Bearbeitung übernommenen Sachen.
  • Schlussbestimmungen
    • Der Vertragsabschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache. Für das Vertragsverhältnis zwischen Norbert Tischelmayer und dem Kunden gilt ausschließlich österreichisches Recht ohne die Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts und unter Ausschluss des UN- Kaufrechts. Allfällige entgegenstehende verbraucherrechtliche Bestimmungen des jeweiligen Wohnsitzes des Verbrauchers sind anwendbar, sofern es sich um zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen handelt.
    • Als Erfüllungsort für alle Lieferungen von Norbert Tischelmayer ist Wien vereinbart.
    • Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit einem entstehenden Vertragsverhältnis zwischen Norbert Tischelmayer und seinen Kunden wird das sachlich zuständige Gericht in 1010 Wien vereinbart. Allfällige zwingende verbraucherrechtliche Bestimmungen sind zu berücksichtigen.
    • Sollten ein oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt bzw. richtet sich subsidiär nach dem beiderseitigen Willen der Parteien.

Stand April 2017

Kontakt